Unser Oberberg ist bunt

 

 


 

Bundesmittel für das „Interkulturelle Begegnungscafé“ in Marienheide

MdB und MdL

Seit Ende 2014 treffen sich einige engagierte Frauen und Männer aus der Gemeinde Marienheide regelmäßig zum „Bündnis für Flüchtlinge in Marienheide“. Ehrenamtlich organisierte Deutschkurse, ein Spendenlager, Patenschaften, viele Projekte werden seitdem erfolgreich umgesetzt.

Im September soll nun in Kooperation und den Räumen des Büros der Lebenshilfe in Marienheide das „Café Vielfalt“ seine Türen öffnen. Um Möbel für das "Café Vielfalt" anschaffen zu können und Werbemittel zu erstellen, hatte Anne Schuster vom Bündnis für Flüchtlinge in Marienheide einen Antrag an das „Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)“ gestellt.

Die Bundestagsabgeordnete Michaela Engelmeier freut sich, dass diese Mittel, in Höhe von 3700 Euro, nun bewilligt wurden. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SPD Marienheide, Fabian Geisel, schaute sie sich die Räume an und nutze die Gelegenheit, sich auch über die Arbeit der Lebenshilfe in Marienheide zu informieren.

Madlin Zielke, Mitarbeiterin im „Zentrum für Inklusion Marienheide der Lebenshilfe NRW" nannte besonders zwei Schwerpunkt ihrer Arbeit. Zum einen will man den Kontakt zu den Vereinen vor Ort ausbauen und inklusive Maßnahmen initiieren und fördern, den Blick dabei besonders auf den Abbau von Barrieren gerichtet, zum anderen fördere man die Anwendung von „Leichter Sprache“ in amtlichen oder anderen Formularen und Broschüren, hierzu hat es bereits einen Workshop für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialverwaltung der Gemeinde Marienheide gegeben.

Mit dem Mitarbeiter der Lebenshilfe, Fabian Hesterberg, verbindet Engelmeier die Leidenschaft für den Sport. Die beiden denken über eine gemeinsame Rad-Tour über die ehemalige Bahntrasse von Marienheide bis Hückeswagen nach.