Die Einnahmen einer Gemeinde: Gewerbesteuer und Grundsteuer B.

Ein Gemeindehaushalt finanziert sich zum überwiegenden Teil aus Steuern.

von Fabian Geisel

Ein Gemeindehaushalt finanziert zum überwiegenden Teil aus Steuereinnahmen. Die für die Gemeinde wichtigsten Steuerarten sind die Gewerbesteuer und die Grundsteuer B. Beide Steuern werden von der Gemeinde erhoben und kommen ihr unmittelbar zugute.

Neben diesen beiden Steuern bekommt die Gemeinde vom Bund Anteile an der Einkommen- und Umsatzsteuer. Diese werden vom Bund an das Land überwiesen, das wiederum die Gelder nach einem eigenen Verteilungsschlüssel an die Gemeinden weiterverteilt.

Für 2024 ist mit folgenden Steuereinnahmen zu rechnen:

    • Gewerbesteuer: 7.092.010 €
    • Grundsteuer B: 2.949.023 €
    • Einkommensteuer: 7.696.555 €
    • Umsatzsteuer: 1.203.118 €

Es ist mit Steuereinnahmen in Höhe von 20.002.122 € im Jahr 2024 zu rechnen.

Diese Einnahmen werden jedoch dadurch relativiert, dass die Gemeinde jedes Jahr eine sogenannte Kreisumlage zu zahlen hat. Diese beträgt im Jahr 2024 14.920.441 €. Die stetige Steigerung und überbordende Höhe bringt die Kommunen an ihre Leistungsgrenze und stellt eine große Herausforderung dar. Diverse Anträge und Diskussionen im Kreistag haben bisher zu keiner Lösung für dieses Problem geführt.