Wir sind Mitglied im:
Netzwerk gegen Rechts OBK
 
 

Unser Oberberg ist bunt

 

 


 

KommunalpolitikSGK-Oberberg: Kommunalpolitisches Grundlagenseminar - Einführung in die Kommunale Demokratie

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Am Samstag, den 28. April 2018 lädt die SGK-Oberberg Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger in den Ratssaal „ Altes Wasserwerk“ in der Borromäusstraße 1 in Lindlar ein.

Von 9:30 Uhr – 12:30 Uhr wird Arno Jansen, Referent der SGK-NRW und SPD-Fraktionsvorsitzender in Neuss zum „Handwerkszeug“ der Kommunalen Demokratie sprechen. 

  • Wie können sich Bürger in die kommunalen Themen einmischen?
  • Was sind die Aufgaben von Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgen und sachkundigen Einwohnern?
  • Welche Rechte und welche Pflichten gibt es?
  • Wofür sind Fraktionen da?
  • Mit welchen Themen beschäftigen sich die Ausschüsse?
  • Was sind die Aufgaben des Rates?
  • Was sind Rechte und Pflichten des Bürgermeisters und der Verwaltung?

Veröffentlicht von SPD Oberbergischer Kreis am 11.04.2018

 

Kommunalpolitik40 ist der Durchschnitt

Die 13 Direktkandidatinnen und -kandidaten der SPD für den Rat der Gemeinde Marienheide sind im Durchschnitt 40 Jahre alt. Mit Holger Maurer, Birgit Meckel, Günter Berges, Harald Kramer und Sven Wottrich stehen fünf erfahrene Ratsmitglieder weiterhin zur Verfügung.

 

Das neue Team der SPD Marienheide wird ergänzt durch Gabriele Trifonidis, Schulpflegschaftsvorsitzende der Gesamtschule, den Feuerwehrmännern Nicholas Hellmann aus Reppinghausen und Markus Schramm aus Kalsbach, dem Gesamtschüler Gerhard Berges, der Studentin beim Oberbergischen Kreis, Annika Reuter, der erfolgreichen Leistungssportlerin Regine Kramer und den beiden in technischen Berufen tätigen Bernd Sorge und Andreas Rüffler.

Veröffentlicht am 23.03.2014

 

KommunalpolitikKandidaten Aufstellung des OV Marienheide

Der SPD Ortsverein Marienheide hat Anke Vetter mit großer Mehrheit zur Bürgermeisterkandidatin aufgestellt.

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Rat wurden ebenfalls aufgestellt.

„Mein Ziel ist es, die Bürgerbeteiligung und das Bürgerengagement zu stärken,“ so unsere Bürgermeisterkandidatin Anke Vetter. „Ich werde die Menschen dort abholen wo sie sind und mir viel Zeit nehmen, um von Angesicht zu Angesicht mit den Bürgerinnen und Bürgern zu sprechen.“

Veröffentlicht am 08.03.2014